EILMELDUNG: European Karting Finals finden am 16/17.02.2019 statt!

Next Race: 05.Dezember 2018 - 1.KARTING BIATHLON
Renninfos | Anmeldung | Ranglisten Bericht  | Startlisten | Fragen?

Spannendes Meisterschaftsfinale in Waldshut

IMG_9216

Am letzten Samstag fand auf der Kartbahn Waldshut das Meisterschaftsfinale der SWISS KARTING LEAGUE statt. Neben den Tagessiegern konnten zum Saisonabschluss auch die neuen Titelträger der diversen Kategorien geehrt werden.

ROOKIE-BIG: Gianlucca Mazzucco (SUI)

Der Renntag begann traditionsgemäß mit dem Rennen der Kategorie Rookie-Big (Einsteiger-Kategorie ab 17 Jahre). Gianluca Mazzucco holte dabei nicht nur den Tagessieg und die Zeitfahren-Sonderwertung, sondern auch den Meistertitel, vor Sebastian Romero Franco (COL) und dem leider vor wenigen Wochen verstorbenen Björn Joost. Insgesamt nahmen 32 Fahrer an mindestens einem Renntag teil.

JUNIOR-ACADEMY: Dario Sebastiano (ITA)

Nach den Rookies folgte Klasse der Junior-Academy, wo sich Nicolaj Sabo (SUI) den Tagessieg vor Dario Sebastiano (ITA) und Dabio Marucci (SUI) sichern konnte. Der Meistertitel ging an Sebastiano, der 322 Punkte totalisierte. Sabo wurde mit 306 Punkten Zweiter, vor dem Deutschen David Eusterholz (250 Punkte). Die Zeitfahren-Sonderwertung gewann ebenfalls der 11-jährige Sebastiano, vor Sabo und Eusterholz.

JUNIOR-ELITE: Nathan Neuhaus (SUI)

Die Kategorie der stärksten Junioren der Schweiz und Süddeutschland war vom packenden Duell zwischen den beiden Schweizern Pirmin Zimmerli und Nathan Neuhaus geprägt. Während sich Zimmerli den Tagessieg sichern konnte, schwang in der Meisterschafts-Gesamtwertung der Jurassier Nathan Neuhaus obenaus. Zimmerli wurde Zweiter, vor Lena Merk und Malakai Lais (beide GER). In der Zeitfahren-Sonderwertung dann das umgekehrte Bild. Zimmerli siegte vor Neuhaus, Lais und Merk.

MASTERS-SCHWER: Michael Brändle (SUI)

Bei den “Schweren Jungs” ging Michael Brändle als klarer Meisterschaftsführender und damit erster Anwärter auf den Meistertitel ins Rennen. Ilia Drovossekov (GBR) machte es jedoch dank dem Tagessieg nochmals spannend. Brändle landete auf dem 5.Rang und befürchtete, dass ihm im letzten Moment der Titel doch noch entglitten sei. Es sollte für den 19-jährigen Baselbieter jedoch reichen, denn mit 301 Punkten retteten ihn knappe 3 Punkte vor Drovossekov und dem Innerschweizer Thomas Berger.

MASTERS-LEICHT: Nico Dercho (GER)

40 Starter der Kategorie “Masters-Leicht” nahmen in dieser Saison an mindestens einem der 9 Renntage teil. und erlebten dabei einen äußerst stark und konstant fahrenden Nico Dercho, der am Finaltag zwar nicht um den Tagessieg mitreden konnte, jedoch mit 321 Punkten beinahe 50 Punkte vor dem Zweitplatzierten als SKL-Meister gefeiert werden konnte. Titelverteidiger Renato Basler wurde Gesamtzweiter, vor dem jüngsten Teilnehmer in dieser Kategorie, Luis Marx (GER). In der Zeitfahren-Sonderwertung siegte ebenfalls Dercho, vor Marx und Basler.

Eben dieser Nachwuchspilot siegte in der Tageswertung vor dem Kroaten Boris Slijvic und Renato Basler. Ein ganz starkes Debut zeigte Jura Stransky, der bei seinem ersten Renneinsatz als guter Siebter abgewunken wurde.

ROOKIE-KIDS: Colin Würthenberger (GER)

Im Feld der ROOKIE-KIDS (Einsteigerklasse für Kinder) war Colin Würthenberger das Mass der Dinge. Der Deutsche Nachwuchsfahrer holte sich den Tagessieg vor Lorenz Stumpp (GER) und Jan Baumann (SUI), sowie auch den Meistertitel vor Stumpp und Martin Stoyanov (BUL) und die Zeitfahren-Sonderwertung.

SKL-TEAMTROPHY: SKA-Rotzlöffel-WT

Ein unfassbar spannendes 3 Stunden Teamrennen setzte einen besonders würdigen Schlusspunkt unter die 3.SKL-Saison. Viele Leaderwechsel, knappe Abstände und packende Aufholjagden prägten die letzten Stunden der Saison. Am Ende siegten überraschend Jonas Uhlenbrock und Thomas Malek für das Team der Kartbahn Alemannenring. Nur 4 Sekunden dahinter wurde SKA-Rotzlöffel-WT (Silvan Tomasi, Lena Merk, Pirmin Zimmerli) als Meisterschafts-Gesamtsieger abgewunken.
Da das Team Kartbahn-Alemannenring als Gastteam antrat, erbten die “Rotzlöffel” den Tagessieg, vor Kartraceland Fast&Furious (Dercho, Marx, Lais) und Swiss German Power (Brändle, Marucci, Würthenberger).

Mit dem NCC Racing Team (Dreher, Neuhaus, Gantert) konnte ein weiteres Gastteam ganz vorne mitmischen. Das Trio mit den beiden Nachwuchscracks Nathan Neuhaus und Chayenne Gantert, unterstützt durch Cohen Dreher, wurde nach einem beherzten Auftritt nur 10 Sekunden hinter dem “Meisterteam” als Dritte abgewunken.

Hinter dem SKL-Teamtrophy-Meister SKA-Rotzöffel-WT holte Kartraceland Fast&Furious aus Weil am Rhein mit nur 7 Punkten Rückstand den Vizetitel. Die beiden Teams lieferten sich während der gesamten Saison einen äusserst packenden Kampf um den Titel, in welchem bis zum vorletzten Rennen überraschend auch SKA1 von Teamchef Nicolas Vernez mitmischte. Zeigte das Team bis Saisonmitte auf den Südeutschen Bahnen noch Schwächen, wurde das Trio unter der Leitung von Coach und Fahrer Ilia Drovossekov mit seinen Teamkollegen Renato Basler und Boris Slijvic zusehends stärker und zeigte damit eindrücklich, dass man in der kommenden Saison bei der Titelvergabe ein gewichtiges Wort mitreden will.

SAISON 2018: 150 Einztelstarter und 26 Teams (mit 75 Fahrer)

Die 3.SKL-Saison ist vorbei. Mit 150 Teilnehmern und Teilnehmerinnen in den Einzelkategorien, konnte ein neuer Rekord verzeichnet werden. Bei der SKL-Teamtrophy gingen zudem insgesamt 26 Teams an mindestens einem Renntag an den Start.

Die SWISS KARTING LEAGUE bedankt sich bei allen teilnehmenden Kartsportlern für tollen und fairen Sport und das entgegengebrachte Vertrauen. Aber auch den Kartbahnen und deren Personal gebührt ein grosses Dankeschön für ihre Leidenschaft zu Gunsten des Kartrennsport. SKL-Kartrenntage bedeuten immer ein besonders hoher Aufwand und Engangement seitens Bahnbetreiber und Personal.
Eine riesiger Dank gilt auch Dany Bircher, der sich im administrativen Bereich seit einigen Monaten intensiv einbringt, sowie Mathias Griese als ausgezeichneter “Hoffotograf” und Nicolas Vernez als Mitbegründer, Helfer und Unterstützer der SWISS KARTING LEAGUE.

Die Saison 2019 steckt bereits mitten in den Vorbereitungen. Informationen dazu folgen in Kürze!

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*