EILMELDUNG: Am 05.Dez 19:30 Uhr findet der 1.Karting Biathlon statt!

Next Race: 17.November 2018 - Finale in Waldshut
Renninfos | Anmeldung | Training | Startlisten | Fragen?

Spektakuläre Rennen beim Kart-Race Develier – Pirmin Zimmerli übernimmt Gesamtführung

Sieger Kart-Race Develier - Kartrennen

Die 5.Station der SWISS KARTING LEAGUE 2016 stellte die Teilnehmer vor eine besondere Herausforderung, da die doppelstöckige Kartbahn im jurassischen Develiér für fast alle Teilnehmer bis dahin noch unbekannt war. Nur gerade 2 bis 3 Fahrer, hatten vor dem Renntag auf der Strecke trainiert. Insofern durfte man auf das Stärkeverhältnis, insbesondere bei den Klassementsbesten, sehr gespannt sein. Schnell wurde klar, die SWISS KARTING LEAGUE Teilnehmer kriegen auch diese anspruchsvolle Bahn schnell in Griff. Insbesondere U15 Fahrer Sebastian Häfeli, der den vorhandenen Streckenrekord von 52,295 nur gerade um hauchdünne 0,009 Sekunden verpasste.

Das in zwei Gewichtsklassen aufgeteilte Fahrerfeld wurde von Reto Zimmerli (Kategorie “schwer”) und seinem 11-jährigen Göttibueb Pirmin Zimmerli (Kategorie “leicht”) dominiert. So schafften es beide, sowohl das Qualifying, als auch Race1 und das Finalrennen in ihren Gewichtsklassen für sich entscheiden. Hinter den Beiden lieferten sich die Verfolger harte Kämpfe um die weiteren Plätze.

Bei der Gewichtsklasse für die leichteren Fahrer, konnten sich die beiden U15 Fahrer Pirmin Zimmerli und Sebastian Häfeli vom Rest des Feldes lösen und machten den Sieg unter sich aus. Pirmin siegte 0,46 Sekunden vor Sebastian und 12,2 Sekunden vor U19-Fahrer Renato Basler. Im abschliessenden Finalrennen durfte man den Angriff von Sebastian, der zuvor beinahe den absoluten Streckenrekord geknackt hatte, erwarten. Doch daraus wurde nichts, noch in der Aufwärmrunde, kurz vor der Startfreigabe, löste sich an seinem Kart die verstellbare Pedalhalterung. Dies konnte zwar schnell korrigiert werden, trotzdem aber viel Sebastian auf Rang 8 zurück. Mit einer tollen Fahrt und der knapp schnellsten Rennrunde, verbesserte er sich noch auf den 5.Schlussrang. An der Spitze domierte Pirmin das Rennen nach Belieben, auch er mit starken Rundenzeiten unterwegs, nur um 0,014 Sekunden verpasste er die schnellste Rennrunde, gewann der Berner Oberländer das Finalrennen 7 Sek. vor Renato Basler und Lena Merk, die sich, wie der viertplatzierte Moritz Theoboldt von Fahrt zu Fahrt markant steigerte und mit konstant schnellen Rundenzeiten überzeugen konnte. Toll auch die Leistung des jüngsten Teilnehmer, Linus Griese auf Rang sechs, der immer besser in Schwung kommt.

Bei den “schweren” Fahrern sorgte Reto Zimmerli in beiden Rennläufen für zwei überlegene Start-Ziel-Siege. Nur der Jurassier Yvan Montavon sorgte mit einer sehr starken Fahrt beinahe für ein spannendes Finish. Yvan, aus Position 4 gestartet, überholte die beiden vor im gestarteten Fahrer und setzten dann zu einer fulminanten Aufholjagd auf den Führenden Reto Zimmerli an. Nur knapp schaffte er es nicht mehr aufzuschliessen und die Spitzenposition anzugreifen, schaffte dafür aber die klar schnellste Rennrunde. Reto gewann schliesslich vor Yvan und Christian Krause. Der Meisterschaftsführende Christian Müller fiel auf Grund eines Missverständnisses zurück und musste das Finalrennen vom letzten Platz in Angriff nehmen.
Dieses Finalrennen wurde abermals eine Beute von Reto Zimmerli. Beim auf P2 gestarteten Yvan Montavon schien jedoch zu Beginn des Rennens der Grip zu fehlen, so bekundete er in mehreren heiklen Kurven mehrfach Mühe, fiel hinter Christian Krause und Markus Zimmerli auf Rang vier zurück und wurde fortan von Michael Brändle bedrängt. Christian Krause konnte sich schnell von den weiteren Verfolgern absetzen und bot sich mit Reto einen Zweikampf um die schnellste Rundenzeit. Aufschliessen konnte er aber nicht mehr, dafür fuhr Reto an diesem Tag einfach zu schnell und konstant. Etwas weiter hinten erholte sich Yvan Montavon und schloss kurz vor Rennende, zusammen mit Michael Brändle, wieder zu Markus Zimmerli auf. Bei einem etwas harten Zweikampf um den 3.Rang, profitierte Michael Brändle in der zweitletzten Runde und schob sich noch an Yvan vorbei.
Der als Meisterschaftführender gestartete Christian Müller zeigte eine starke Aufholjagd, die in noch bis auf den sechsten Rang nach vorne brachte. Gut möglich, dass dieser etwas verkorkste Renntag für ihn als Streichresultat in die Wertung eingehen wird, gehörte der Zürcher Unterländer doch bisher zu den konstantesten Spitzenfahrern mit jeweils hohen Punkteausbeuten.

In der Gesamtwertung musste Christian Müller (461 Punkte) seine Leaderposition an Pirmin Zimmerli (509) abgeben. Dahinter folgen Christian Krause (398) und Renato Basler (393), noch vor den Brüdern Reto und Markus Zimmerli (351 bzw. 304). Lena Merk, die Premierensiegerinn vom allerersten SWISS KARTING LEAGUE Rennen in Waldshut folgt mit 273 Punkten vor Yvan Montavon (235). Bezüglich Streichresultate gilt zu beachten, dass Christian Krause, Reto Zimmerli und Lena Merk ein Rennen weniger absolviert haben, als die anderen Teilnehmer. Auf der Webseite www.swiss-karting-league.ch wird demnächst eine Gesamtwertungsliste mit 1 bzw. 2 Streichresultate geführt.

Die Top3 der Wertungen:

Gesamtwertung Overall:
1.Pirmin Zimmerli, 2.Christian Müller, 3.Christian Krause

U15:
1.Pirmin Zimmerli, 2.Lena Merk, 3.Moritz Theoboldt

U19:
1.Renato Basler, 2.Michael Brändle, 3.Tim Leuenberger

Hauptklasse:
1.Christian Krause, 2.Marc Moser, 3.Ronnie Binder

Oldies:
1.Christian Müller, 2.Reto Zimmerli, 3.Markus Zimmerli

Zeitfahren:
1.Pirmin Zimmerli, 2.Christian Müller, 3.Renato Basler

Sprint:
1.Christian Müller, 2.Christian Krause, 3.Pirmin Zimmerli

Race:
1.Pirmin Zimmerli, 2.Christian Müller, 3.Christian Krause

Distanz:
1.Christian Krause, 2.Christian Müller, 3.Renato Basler

Teamwertung Kartbahnen:
1.Kartbahn-Waldshut, 2.Kartbahn-Interlaken, 3.Race-Inn Roggwil

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*