NEXT RACE: 03.07.2019 19:00 KARTING-BIATHLON
Anmeldung | Info | Startliste

Informationen zum 4. SWISS KARTING LEAGUE Kartrennen von morgen Samstag 11.Juni 2016

Race-Inn Roggwil Kartbahn LogoHeja Kartsportler!

Morgenabend treffen wir uns nun bereits zum 4.Rennen der ersten SWISS KARTING LEAGUE Saison.

Hier noch ein paar kurze Informationen zum Rennen:

 

Treffpunkt:
Race Inn, Brunnmatt 50, 4914 Roggwil

Programm:
17:15 Uhr spätestens Eintreffen für Nachmeldungen
17:30 Uhr spätestens Eintreffen für angemeldete Teilnehmer
…………….  Briefing (wird vor Ort bekannt gegeben)
Ca. 18:00 Uhr Start Zeitfahren Gruppe1

Bezahlung:
Bezahlt wird normal an der Kasse der Kartbahn. Die Kosten sind CHF 85.- pro Person.

Startberechtigt:
Startberechtigt ist wer angemeldet ist, sich bei der SKL-Administration (bei mir oder Nicolas) gemeldet und an der Kartbahn-Kasse bezahlt hat, sowie auf der Waage sein Gewicht notieren liess.

Helm/Overall:
Stehen zur Verfügung

Gewichte:
Wir fahren mit Gewichtsausgleich gemäss Reglement. Nach den Rennen können Gewichtskontrollen durchgeführt werden.
Du bist selber verantwortlich, dass Du dein Zuladegewicht kennst und die Gewichte in die dafür vorgesehenen Gewichtskästen gelegt hast und der Gewichtskasten geschlossen ist. Bei Unklarheit kann das Zuladegewicht bei der Rennleitung erfragt werden.

Modus:
Wir sind über 30 Teilnehmer, daher wird das Zeitfahren in 2 Gruppen ausgetragen. Das Ergebnis entscheidet in welcher Gruppe und auf welchem Startplatz das Rennen in Angriff genommen wird. Es gibt 2 Rennläufe, einen kürzeren im Uhrzeigersinn und einen längeren im Gegenuhrzeigersinn. Zwischen den Rennläufen wird ein Positions-Kartwechsel durchgeführt. Informationen zum Modus und den Reglementen findest Du auf der Homepge www.swiss-karting-league.ch

Wertungen:
Die Ergebnisse des Zeitfahrens, der beiden Rennläufe und der Tageswertung fliessen in die entsprechenden Disziplinenwertung und die Gesamtwertung ein.

Fussball EM:
Im Bistro gibt es einen TV mit Übertragung der Fussball EM

Training:
Die Bahn ist am Samstag sehr gut besucht, dazu gibt es vor unserem Event Gruppen-Reservationen. Es wird daher eher schwierig sein noch kurzfristig trainieren zu können. Es kann sein. Dass Lücken entstehen und gefahren werden kann. Der Bahnbetreiber kann dies aber nicht garantieren. Falls Du noch fahren möchtest, empfiehlt sich eine möglichst frühe Anreise, dies erhöht die Chance eine oder zwei Fahrten absolvieren zu können. Bitte aber unbedingt darauf achten, dass Du Dich rechtzeitig gemeldet und gewogen bist und das Startgeld bezahlt hast. Ebenfalls solltest Du beim Briefing anwesend sein und nicht zum Training auf der Bahn.

Wichtige Links:

Für unsere neuen Teilnehmer hier noch folgende Anmerkungen zu den meistdiskutierten Mietkartrennen-Themen:

Vor allem zwei Themen sind sorgen bei Mietkartrennen oftmals für intensiven Gesprächsstoff. Einerseits sind dies die Leistungsunterschiede der Karts und andererseits die Gewichtsvorteile anderer Fahrer.

Wir werden auf verschiedenen Kartbahnen unterwegs sein. Überall wird es Leistungsunterschiede geben, einmal etwas mehr und ein anderes Mal etwas weniger. Eine 100% leistungsgleiche Kartflotte wird niemand zur Verfügung stellen können. Dasselbe Thema kennen wir aber nicht nur von Kartrennen, sondern auch von jeder anderen Motorsportveranstaltung, oder z.Bsp. Auch von Skirennen und Radrennen. Sogar beim Schwimmen wird über die Anzüge diskutiert. Jeder Sportler, egal ob Profi oder Amateur wird bei Sportveranstaltungen mit dem Thema der technischen Bevor- oder Benachteiligung konfrontiert sein.
Teilweise treffen wir auf grössere oder kleinere Leistungsunterschiede. Es ist klar, dass diese über die Klassierung mitentscheiden kann. Fahrer die erstmals auf einer Strecke fahren, werden diesen Leistungsunterscheid meist kaum ausreizen können, vielmehr liegt das grösste Potenzial bei der Anpassung der eigenen Fahrtechnik.
Und wenn man sich dann doch einmal mit dem Material so richtig benachteiligt fühlt, darf man das natürlich auch mitteilen, sollte aber daran denken, dass sich dies beim nächsten Rennen schon wieder zu seinen eigenen Gunsten ändern kann und es so oder so niemals machbar sein wird, dass eine ganze Kartflotte zu 100% gleich schnell ist, gleich beschleunigt, gleich einlenkt, gleich reagiert egal wo der Schwerpunkt liegt, usw. Teilweise beobachte ich Leistungsunterschiede die bei einigen Fahrern deutlich und bei anderen kaum sichtbar sind. Dies liegt meist daran, dass nicht einfach der Motor weniger oder mehr Leistung hat, sondern das Fahrverhalten nicht jedem Fahrstil entspricht. Versuche daher während einer Fahrt, in einem vermeintlich «schwachen» Kart nicht einfach sich damit abzufinden und über das Pech zu jammern, sondern suche nach Lösungen, wie Du Dich besser auf das Fahrverhalten des Karts einstellen kannst. Manchmal reicht es aber auch schon aus, wenn mein einfach das Gewicht etwas verlagert.

Ein aus meiner Sicht heikleres Thema sind Diskussionen um Gewichtsvorteile. Es ist selbstverständlich, dass leichtere Fahrer je nach Bahn leicht oder stark bevorteilt sind. Es sollte aber ebenso klar sein, dass ein sehr leichter Fahrer bei 100% Gewichtsausgleich benachteiligt wird, da der überschwere Kart ein ganz anderes Fahrverhalten hat. Fahrlinien, Bremspunkte, etc. verändern sich. Eine 100% saubere Lösung kann es da nie geben, es sei denn, man fährt in mehreren Gewichtsklassen, die aber erst bei genügender Teilnehmerzahl zum Einsatz kommen. Klar ist aber, dass leichte und einige junge Fahrer nicht nur wegen dem Gewicht vorne dabei sind, sondern einfach auch weil sie “saugut” fahren.
Bei der SWISS-KARTING-LEAGUE werden wir auf den ersten beiden Bahnen mit einem angepassten Gewichtsausgleich fahren. Bei der dritten Bahn wird uns diese Option nicht zur Verfügung stehen. Wir überlegen uns aber auch hierzu eine faire Lösung.

Uns ist klar, dass diese beiden Themen auch während der SWISS-KARTING-LEAGUE Saison diskutiert werden, hoffen aber, dass vor allem der Spass am Kartsport im Vordergrund bleibt und man sich, auch wenn man mal nicht zu den Ersten gehört, mit den anderen Fahrern über deren Erfolge freuen kann.

Fairness ist auch, wenn man Leistungen Anderer anerkennen kann.
 

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*