mithos-sport

GP BASEL: Beinahe Sensation beim 1.Renntag der SWISS KARTNÎNG LEAGUE

Sebastian Häfeli und Adrian Fricker beim GP Basel in Weil am Rhein

Am Samstag startete die SWISS KARTING LEAGUE mit dem GP Basel in ihre zweite Saison. Über 30 Teilnehmer kämpften um Podestplätze und Meisterschaftspunkte. Nach den vier Einzelkategorien wurde der Renntag mit einem packenden und bis zum Schluss spannenden 3 Stunden Teamrennen abgeschlossen. Beinahe wäre es dabei zu der ersten riesigen Überraschung gekommen, doch Sebastian Häfeli sorgte nach einer packenden Aufholjagd, dass das favorisierte Team Rotzlöffel-Waldshut, nur wenige Minuten vor Schluss, letztendlich doch noch als Sieger durchs Ziel fahren konnte.

[ ERGEBNISSE GP BASEL 8.APRIL 2017 ]

Dario Sebastiano erster Sieger der Saison 2017

Die Kategorie „Rookies“ steht den Teilnehmern offen, die bisher noch über wenig oder kaum Rennerfahrung verfügen. Dabei spielt Alter und Gewicht erstmal keine Rolle. Nach einer kurzen Eingewöhnung Phase zeigte die gestarteten Kartfahrer, dass sie sich schnell an die speziellen Bedingungen der Kartpiste von Weil am Rhein anpassen konnten und steht schnell und konstanter unterwegs waren. Schliesslich wurde das erste Rennen der neuen Saison eine Beute des Italieners Dario Sebastiano. Dahinter klassierte sich Florian Mehr (SUI), dessen schnellste Rundenzeit bewies, dass mit ihm in den kommenden Rennen zu rechnen ist.

Drei „Rotzlöffel“ dominieren das Junioren Rennen

Sebastian Häfeli, Lena Merk und Pirmin Zimmerli starten bei der Süddeutschen Hallenkart Meisterschaft gemeinsam als „Team Rotzlöffel-Waldshut“. In Einzelrennen sind sie jedoch meist in unterschiedlichen Kategorien unterwegs. Bei der SWISS KARTING LEAGUE sind Junioren jedoch bis 16-jährig startberechtigt, was dazu führte, dass die 2 Rotzlöffel gegeneinander antraten und dabei auch gleich alle drei Podestplätze beanspruchten. Bereits im Zeitfahren lagen sie nah beieinander. Vor allem der Berner Oberländer Pirmin Zimmerli und Sebastian Häfeli (Aargau) lieferten sich während dem gesamten Rennverlauf einen spannenden und engen Zweikampf, der schliesslich zu Gunsten von Sebastian Häfeli ausging. Das jüngste Mitglied des Trios, Pirmin Zimmerli, wurde Zweiter, Lena Merk aus Waldshut wurde Dritte. Der Jurassier Nathan Neuhaus erreichte das Ziel als Vierter vor Moritz Theoboldt (GER).

Michael Brändle überragend

Bei der Klasse „HK-Schwer“ zeigte der Michael Brändle sein gesamtes Potenzial auf. Der Basler dominierte das Rennen von A bis Z und siegte schliesslich mit 47 Sekunden Vorsprung auf Reto Zimmerli, der sich in einem spannenden Dreikampf gegen Yvan Montavon und Mathias Griese durchsetzen konnte. Nicolas Vernez, Mitorganisator der SWISS KARTING LEAGUE belegte den guten fünften Schlussrang.

Start-Ziel-Sieg für Renato Basler

Ich die Kategorie „HK-Leicht“ sieht einen klaren Sieger. Renato Basler fährt zwar nicht den Riesenvorsprung heraus, wie zuvor Michael Brändle, sein Sieg stand jedoch nie in Gefahr. Schliesslich siegte der vielseitige Aargauer Nachwuchspilot mit knapp 7 Sekunden Vorsprung vor dem Berner Thomas Kühnis und Adrian Fricker aus dem deutschen Teil des Klettgaus. Mit Yannick Gerber konnte auch ein Neueinsteiger mit den Besten mithalten.

Beinahe Sensation bei der SKL-Teamtrophy!

Zum Abschluss des Renntages erlebten Teilnehmer und Zuschauer ein äusserst abwechslungsreiches und bis zum Schluss packendes Teamrennen. In den ersten 30 von insgesammt 180 Minuten zündete Michael Brändle für das Team „Swiss Racing“ erneut ein Feuerwerk. Bereits kurz nach dem Start setzte sich der junge Basler von den Verfolgern ab und fuhr in der Folge einen Vorsprung von über 20 Sekunden heraus. Dahinter überraschte Thomas Kühnis, der sein Team „Need for Speed“ auf Rang zwei positionierte. Dahinter lagen die „Rotzlöffel-Waldshut“ und die „Kolbenfresser“ auf der Lauer. Etwas weiter zurück folgten die weitern Teams.

Ab dem ersten Kart- und Fahrerwechsel büsste SwissRacing nach und nach an Vorsprung ein und musste schliesslich Adrian Fricker von „Need for Speed“ als erster Fahrer passieren lassen. Dahinter bliesen aber auch Sebastian Häfeli (Rotzlöffel) und Pirmin Zimmerli (Swiss Karting Academy), der sein Team bis auf Rang 3 nach vorne fuhr, zur Aufholjagd. Im weiteren Verlauf des Rennens setzte sich das Überraschungsteam „Need for Speed“ immer weiter von der Konkurrenz ab. Dahinter entwickelt sich ein spanneder Kampf zwischen Lena Merk (Rotzlöffel-Waldshut) und der Swiss Karting Academy mit Westschweizer Nachwuchsfahrer Nathan Neuhaus, während die Teams SwissRacing und Kolbenfresser durch Fehler beim Kartwechsel und daraus resultierender Stop&Go Strafe weiter Zeit einbüssten.

Alles sah danach aus, als ob Adrian Fricker und Thomas Kühnis, die mit nach der zweiten Stunde gegen eine halbe Minute Vorsprung aufwiesen, die Sensation gelingen sollte. Doch mit den sich nach und nach ändernden Gripverhältnissen begannen Rotzlöffel (Lena Merk) und Swiss Karting Academy (Pirmin Zimmerli) Runde für Runde teilweise mehrere Zehntel vom grossen Rückstand wett zu machen. Eine halbe Stunde vor Schluss, bis zur letzten halben Stunde halbierten die beiden Verfolgerteams ihren Rückstand beinahe, alles lief auf ein Hitchkockfinale hinaus. Es kam wie es kommen musste, wenige Minuten vor Schluss schloss Sebastian Häfeli (Rotzlöffel-Waldshut) zum tapfer kämpfenden Adrian Fricker (Need for Speed) auf, zog an ihm vorbei und ging in Führung. Dahinter näherte sich auch Nathan Neuhaus (Swiss Karting Academy), konnte den Anschluss aber nicht mehr ganz herstellen. Fricker blieb bis zum Schluss an nahe an Häfeli dran, vorbei kam er aber nicht mehr. Schliesslich siegten die Rotzlöffel-Waldshut mit Sebastian Häfeli (SUI) und Lena Merk (GER), vor Need for Speed (Thomas Kühnis SUI / Adrian Fricker GER) und Swiss Karting Academy (Pirmin Zimmerli / Renato Basler / Nathan Neuhaus alle SUI).

Zu erwähnen gibt es auch noch das Neueinsteigerteam Brislach, welche zu Beginn mit den Tücken der Bahn zu kämpfen hatten, nach und nach aber immer besser in Schuss kam und bis zum Schluss mit Ausdauer und Kampfwille durchhielt. Grosses Kompliment an die 3 Kartfahrer vom Team Brislach.

Am 3.Juni geht es in Roggwil weiter mit dem 2.Renntag

In knapp zwei Monaten findet im Race-Inn in Roggwil der nächste Renntag statt. Gefahren wird in umgekehrter Fahrtrichtung, was die Sache für alles besonders spannend macht, da auch die Roggwil-Spezialisten nur selten oder noch gar keine Erfahrung mit der Fahrtrichtung sammeln konnten. Anmelden kann man sich über www.swiss-karting-league.ch für die Einzelkategorien, sowie auch für das Teamrennen.

[ ERGEBNISSE GP BASEL 8.APRIL 2017 ]

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*


Fatal error: Allowed memory size of 268435456 bytes exhausted (tried to allocate 72 bytes) in /www/htdocs/w0143872/swiss-karting-league.ch/wp-content/plugins/wp-statistics/vendor/browscap/browscap-php/src/phpbrowscap/Browscap.php on line 1004